HOME
Anzeige

Aufbau der Darmflora Aufbau der Darmflora: So lassen sich Krankheitsursachen im Darm bekämpfen

Medizin

Gesundheit beginnt im Darm

Die Erbinformation des Menschen besteht aus ca. 22.000 Genen. Das scheint erst einmal viel, ist es aber nicht. Der Wasserfloh besitzt 30.000 Gene und die Fichte hat sechsmal so viele wie der Mensch. Wie kann aber ein so komplexes Wesen mit nur 22.000 Genen existieren? Kann es nicht.

Der Mensch kann nur existieren, weil seine Darmbakterien ca. neun Millionen Gene dazuliefern. Der menschliche Körper ist auf die Mikroorganismen angewiesen, die in ihm leben und für dessen Gesundheit sorgen. Alle Mikroorganismen des Körpers werden in ihrer Gesamtheit als Mikrobiom bezeichnet, wobei die meisten bakteriellen Mitbewohner im Dickdarm leben.

Mikroben übernehmen Aufgaben, die der menschliche Körper allein nicht leisten kann. Die Bakteriengene liefern unter anderem die Baupläne für wichtige Eiweiße, die für die Herstellung von Enzymen, Botenstoffen, Hormonen und Organen notwendig sind. Auch ein langes Leben wird mit einer großen Artenvielfalt in Zusammenhang gebracht.

Was schädigt das Mikrobiom?

Wie sich das menschliche Mikrobiom zusammensetzt, ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu gehören Ernährung, Medikamenteneinnahmen, aber besonders auch die Qualität des von der Mutter auf das Baby übertragene Mikrobioms. Dies geschieht während des Geburtsvorgangs und mithilfe der Muttermilch, die Bestandteile hat, die das Wachstum der gewünschten Bakterien unterstützt. Wenn ein Kind durch einen Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickt, hat es leider eine eingeschränkte Mikrobiomübertragung.

Darüber hinaus haben Antibiotika einen besonders schädlichen Einfluss auf das Mikrobiom, denn die eigentlich gewünschte antibakterielle Wirkung zerstört auch die "guten Bakterien". Geschädigt wird die Darmflora auch durch andere Medikamente wie z.B. Magensäurehemmer, Konservierungsstoffe, Emulgatoren oder Pflanzenschutzmittel.

Der Zusammenhang zwischen einer geschädigten Darmflora und vielen chronischen Erkrankungen ist heute bereits durch zahlreiche Studien bewiesen oder in Zusammenhang gebracht worden.

Dazu gehören:
• die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn
• Darmkrebs
• Morbus Alzheimer (Demenz)
• chronisches Übergewicht
• Multiple Sklerose
• Diabetes mellitus
• Reizdarmsyndrom (RDS)
• Arthritis, rheumatische Erkrankungen
• antibiotika-assoziierte Durchfallerkrankungen
• Autismus
• Erschöpfungssyndrom (engl. chronic fatigue syndrome)
• Allergien
• Asthma
• Neurodermitis
• Autoimmunerkrankungen z.B. Hashimoto Thyreoidites

Mittels der Gabe von Probiotika oder Präbiotika kann das Darmmilieu verändert und die Darmflora unterstützt werden. Man bezeichnet diese Therapie auch als Darmsanierung. Eine solche Therapie verspricht in den meisten Fällen Erfolge, aber nicht immer. Sollte bei einer zu stark geschädigten Darmflora (Mikrobiom) die Therapie mit Probiotika und Präbiotika nicht zum Erfolg führen, da die Artenvielfalt bereits zu sehr reduziert ist und viele Arten vollkommen fehlen, kann es möglich sein, ein normales Mikrobiom in seiner gesamten Artenvielfalt mit einer Stuhltransplantation aufzubauen. Dabei wird normale Darmflora eines gesunden Menschen, meist aus der eigenen Familie, in einem speziellen Verfahren auf den Patienten übertragen.

Aufbau der Darmflora im Zentrum für Integrale Medizin in Leipzig

Im Zentrum für Integrale Medizin in Leipzig wird bei Patienten mit zu stark geschädigtem Darmmikrobiom eine Stuhltransplantation durchgeführt. Die Stuhltransplantation gilt als hoch effektive Therapie beim Aufbau der Darmflora. Weltweit wurden bisher über 2.000 Patienten mit einer Stuhltransplantation behandelt, wobei das Spendermikrobiom während einer Koloskopie in den gesäuberten Darm des Empfängers appliziert wird. Beim Spendermikrobiom handelt es sich um eine speziell aufbereitete, fast klare Flüssigkeit. Es werden praktisch nur die Bakterien übertragen.

Wer unter Darmbeschwerden oder einer der o.g. Krankheiten leidet, sollte sich im Zentrum für Integrale Medizin in Leipzig über eine Therapie zum Aufbau der Darmflora informieren. Ein kompetentes Team steht Patienten bei allen Fragen zur Seite, um einen gemeinsamen Weg zu einem gesunden Leben zu finden.

Für weitere Informationen und Service:

Zentrum für Integrale Medizin Leipzig
Prof. asoc. inv. Dr. med. Hartmut Köppen
Facharzt für Innere Medizin
-Privat & Selbstzahler-
Katharinenstr. 1-3
04109 Leipzig
Tel. 0341-55015656
www.praxiszentrum-leipzig.de
www.globalbodycheck.de

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.