HOME
Anzeige

Altenpflege Fachkräfte für die Altenpflege finden: Personaldienstleister unterstützt bei der Suche

Der allseits bekannte Fachkräftemangel bei den Pflegeberufen in Deutschland verlangt kreative Lösungen. Schon jetzt sind mehr als 25.000 Stellen nicht besetzt. Das im Koalitionsvertrag von Union und SPD beschlossene "Sofortprogramm Pflege" mit 8.000 neuen Fachkraftstellen und besserer Bezahlung wird von vielen Experten als unzureichend kritisiert. Die Diakonie Deutschland etwa geht von einem Bedarf von
60.000 neuen Stellen in der Altenpflege aus. Schon jetzt kommen im bundesweiten Schnitt aber nur
21 arbeitslose Fachkräfte auf 100 offene Stellen. Insbesondere die Altenpflege ist stark von einem Fachkräftemangel betroffen. Eine flexible Option für Einrichtungen und suchende Fachkräfte ist die Zeitarbeitsvermittlung mit Unterstützung eines erfahrenen Personaldienstleisters, der im Idealfall auf den medizinischen Bereich spezialisiert ist.

Im Alter

Zahlen zum Fachkräftemangel in der Pflege

Zum Fachkräftemangel in der Pflege besagen die offiziellen Zahlen der Bundesregierung, dass mindestens 36.000 Fachkräfte fehlen. Dabei sind in der Krankenpflege rund 12.500 Stellen nicht besetzt, während in der Altenpflege sogar 15.000 ausgebildete Altenpfleger sowie weitere 8.500 Hilfskräfte benötigt würden. Auf 100 offene Stellen in der Altenpflege kommen im bundesweiten Durchschnitt 21 derzeit arbeitslose Fachkräfte. Während es bei Ärzten, Krankenpflegern, Rettungsdiensten und Hebammen - allesamt Branchen mit Versorgungslücken und Fachkräftemangel - noch erkennbare regionale Unterschiede gibt, gibt es in der Altenpflege einen deutschlandweiten Fachkräftemangel. Dass hierdurch eine Schleife entsteht, in der der jetzige Mangel an Fachkräften zur Belastung für die wenigen Pflegekräfte wird, die durch Mehrarbeit und deutlich weniger Zeit, die pro Patient zur Verfügung steht, Versorgungslücken ausgleichen müssen und schließlich selbst aus den Berufen - angesichts anhaltender schlechter Bezahlung und überfordernden Arbeitsbedingungen - ausscheiden und die Lücke damit noch vergrößern, ist offensichtlich. Die Prognosen für die Zukunft sind daher auch alles andere als rosig. Forscher gehen von einem noch erheblich höheren Bedarf an Pflegefachkräften aus. Auf eine berechnete Lücke von 500.000 Vollzeitstellen in der Altenpflege bis 2030 kommt beispielsweise die Bertelsmann-Stiftung. Auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sowie die Wirtschaftsforschung Prognos AG kommen zu ähnlichen Ergebnissen.

Lösungsansätze für die Altenpflege

Experten sind sich einig, dass der Ansatz des von der Bundesregierung beschlossenen "Sofortprogramms Pflege" längst nicht weit genug geht. Die dort versprochenen 8.000 neuen Stellen bei "besserer" Bezahlung betrachten viele als sprichwörtlichen "Tropfen auf dem heißen Stein". Nicht zuletzt angesichts des demografischen Wandels ist die Versorgungslücke in der Pflege eine der drängendsten Fragen der heutigen Zeit. Zahlreiche Studien beschäftigen sich mit der Frage, wie künftige Lösungsansätze aussehen könnten. Der einstimmige Tenor aller Studien ist: Die Arbeitsqualität und Bezahlung von Pflegeberufen muss aufgewertet werden, die Ausbildung von Pflegefachkräften muss ausgeweitet werden und qualifizierte Zuwanderung ist notwendig. All das sind natürlich Lösungen, die sich nicht von heute auf morgen umsetzen lassen. Gerade im Bereich der Altenpflege ist der Status quo also, dass Arbeitgeber durchschnittlich 172 Tage für die Suche nach Ersatz bei erfolgter Kündigung einer Fachkraft aufbringen. Hier kann eine Lösung sein, auf Personaldienstleister zu setzen, die Pflegefachkräfte im Zeitarbeitsmodell vermitteln. Ein Familienunternehmen mit Sitzen in Niedersachsen und Hamburg hilft hier mit viel Erfahrung .

Der Personaldienstleister Connect-Medical GmbH & Co. KG

Die Connect-Medical GmbH & Co. KG ist auf die Vermittlung von Pflegefachkräften im Zeitarbeitsmodell spezialisiert. Der Personaldienstleister ist ausschließlich im medizinischen Bereich tätig und kann dort große Expertise vorweisen. Mit seinen Programmen Care-Connect, bei dem freiberufliche Fachkräfte vermittelt werden, und Connect-Medical, das gezielt angestellte Fachkräfte sucht und weitervermittelt, kann das Familienunternehmen auf ein großes Netzwerk zurückgreifen. Ein großer Pool an qualifizierten Fachkräften und Kontakten zu Unternehmen und Einrichtungen hat sich in jahrelanger Erfahrung gebildet. Von der Vermittlungstätigkeit können sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber profitieren. Tatsächlich kann die Zeitarbeit in der Gesundheitsbranche den suchenden Fachkräften finanzielle Vorteile bringen und durch große Flexibilität zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen. Die Altenpfleger entscheiden selbst, wann und wo sie eingesetzt werden.

Da Care-Connect und Connect-Medical bundesweit an sämtliche Einrichtungen vermitteln, ist Reisebereitschaft allerdings eine wichtige Voraussetzung. Arbeitgeber profitieren davon, dass qualifizierte Mitarbeiter schnell verfügbar sind und somit Spitzenauslastungen abgefedert sowie Krankheits- und Urlaubsvertretungen organisiert werden können. Auch kurzfristigen Anforderungen bei den Aufstellungen der Dienstpläne kann so begegnet werden und schließlich wird eine optimale, bedarfsgerechte Auslastung der Arbeitsstellen ermöglicht. Auch wenn dies keine umfassende Lösung für die Probleme der Pflegebranche und insbesondere der Altenpflege darstellt, können mit Unterstützung von Care-Connect und Connect-Medical zumindest kurzfristige Lösungen für akute Versorgungslücken gefunden werden, was den Arbeitsalltag von Alten- und Pflegeheimen, ambulanten Diensten und suchenden Fachkräften erleichtert.

Die bundesweit tätige und inhabergeführte Connect-Medical GmbH & Co. KG verknüpft Kompetenzen im medizinischen Bereich und bildet als Personaldienstleister eine Schnittstelle zwischen Einrichtungen und Personal im Gesundheitswesen. Das flexible Zeitarbeitsmodell von Care-Connect und Connect-Medical versteht sich als ein Lösungsansatz für die schwerwiegenden Probleme der Pflegeberufe und insbesondere der Altenpflege, von dem sowohl Einrichtungen als auch suchende Fachkräfte profitieren können. Mit einem großen Netzwerk ist das Familienunternehmen über Deutschland hinaus auch in der Schweiz und in Österreich tätig.

 
stern distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten dieser Seite.